DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Radweg aus 48 Fertigteilen für die "Versunkene Brücke" an der Bocholter Aa

Schon der Name klingt nach Abenteuer: „Versunkene Brücke“ heißt das Projekt, mit dessen Hilfe das Kubaai-Gelände künftig für Fußgänger und Radfahrer mit der Innenstadt verbunden werden soll.

Dazu wird in Höhe der Boggeter Promenade unter der Straßenbrücke am Theodor-Heuss-Ring ein dreieinhalb Meter breiter Radweg aus Betonfertigteilen um das Fundament der bestehenden Brücke in die Bocholter Aa eingebaut und mit Stahl verkleidet. Nutzer des Weges bewegen sich dann sozusagen unterhalb der Wasserlinie.

Besonderheiten des Projekts waren die sehr eingeschränkten Montagemöglichkeiten sowie der Hochwasserschutz während der Bauzeit. Für die Herstellung der U-Elemente wurden spezielle Formen benötigt.

Bauherr:Stadt Bocholt
Bauunternehmen:Klaus Stewering GmbH & Co.KG, Borken
Projekt:„Versunkene Brücke“ am Kubaai-Gelände
Planung:Spiekermann GmbH Consulting Engineers, Düsseldorf
Bauzeit:August – Oktober 2020
Lieferwerk:FUCHS Dorsten
Leistungsumfang:48 x Druckwasserdichte U-Elemente:
– Gesamtabmessungen: 100,00 x 4,42 m
– Wand- und Bodenstärke: 35 cm
– Schw. Einzelgewicht: 17,65 t
– Gesamtgewicht: 690 t
– 392 x Spannschlösser
– 420 x lfdm Bewehrungsanschlüsse