DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Erneuerung der Bahnbrücke bei Bayerisch Eisenstein

Winkelstützwände zur Stabilisierung der denkmalgeschützten Wiederlager & Überbauplatten zur statischen Ertüchtigung

Die Herausforderung an die Fa. FUCHS war es, die denkmalgeschützte Brücke der Bayerwaldbahn soweit statisch zu ertüchtigen, dass es den Anforderungen der heutigen Zeit entspricht und gleichzeitig den ursprünglichen Charme beibehält. Die produzierten Betonfertigteile wurden von FUCHS exakt zur vorgegebenen Sperrpause auf die Baustelle angeliefert. Eine Herausforderung für die Spedition bot das unwegsame Gelände, in dem sich die Baustelle befand: sie war nur über eine längere Anfahrt auf Forstwegen des bayrischen Waldes erreichbar. Die Montagearbeiten führte anschließend die Firma Wadle durch.

Bauherr:DB Netz AG, Nürnberg
Projekt:Erneuerung des denkmalgeschützten Brückenbauwerks, Bahn-km 132, Bayerwaldbahn
Baubetrieb:Wadle Bauunternehmung GmbH, Altheim
Planung:Fritsche und Partner mbB - Beratende Ingenieure, Deggendorf
Bauzeit:Oktober 2019
Lieferwerk:FUCHS Röttenbach
Leistungsumfang:8 x Überbauplatten
– Abmessungen 5,00 x 2,52 x 1,01 m
– Gesamtgewicht je 10,0 to
– Plattenstärke je 25,0 cm
– mit beidseitiger Aufkanntung
2 x Winkelstützwand, jew. 3-teilig
– Gesamtgewicht je 33,5 to